Bar Open

Wir haben was Neues.

Die Kellerbar, von uns liebevoll AbbauBar genannt, soll wie zu alten Zeiten wieder ein Ort der Kunst und Geselligkeit werden. Wir bieten praktische Abende und künstlerisch Wertvolles. Vom Liederabend, Kleinkonzert bis hin zum Nähstübchen mit Hörspiel wollen wir spannende Abende anbieten. Und wenn nichts ist, dann ist mindestens offen und die Bibliothek steht zum Schmökern bereit. Das Ganze begleitet von guten Preisen, wie wir sie früher in PB mal hatten. IMG_7555

Wir öffen jeden Donnerstag, Freitag und Samstag unsere Bar ab 19:00 Uhr.

Kommt vorbei, auch wenn mal keine Kultur ist. Und bewerbt euch mit kleinen Konzerten oder Lesungen und füllt den Laden mit eurem Inhalt.

Wir freuen uns. Bis bald.

Programm hier

hier bewerben

Veröffentlicht unter Bar

Der FRIEDEN hält Einzug ins ZENTRUM danziger50!

Und zwar heute! Mit ihrem zweiten Stück Frieden – frei nach Aristophanes und Peter Hacks bringt die neue SchauspielCompagny Berlin die Bühne der danziger50 zum Beben. Denn, man kann es sich denken, ruhig geht es nicht zu, will man den Frieden aus den Klauen des Krieges befreien.

Frieden_KnieFRIEDEN: Freitag, 20. Februar, um 20 Uhr

Morgen ist auch noch ein Tag?
Stimmt in diesem Fall.

FRIEDEN: Samstag, 21. Februar, um 20 Uhr

Mit: Schulze | Bombacigno | Schwarz-Schlüßler
Gefördert durch den Kulturverein Prenzlauer Berg

Eintritt 10 Euro (oder was es euch wert ist)

Nicht verpassen und am besten gleich Karten sichern!

Mistkäfer flieg!

Die neue SchauspielCompagny Berlin gibt „Frieden“

Frieden_Tonne_webSchauComp bringt  „Frieden“ auf die Bühne – frei nach Aristophanes und Peter Hacks.Dazu komponiert werden Kafka und Beckett.

Der Weinbauer Trygaios fliegt auf einem Mistkäfer zum Olymp, um Eirene, den  Frieden, zu befreien, der vom Krieg in einem Brunnen gefangen gehalten wird – so der Plot in einem Satz.

Im Laufe des Abends treffen wir allerlei Lebewesen: Sklaven und Götter, Halbgötter, normale Sterbliche und ganze Völker im Chorgewand. Statt auf Zeus trifft Trygaios auf den Götterboten Hermes, der den Sterblichen nicht vorsprechen lassen kann – die Götter haben sich in höhere Gefilde zurückgezogen, um dem ständigen Kriegslärm zu entgegen. Nebenbei bemerkt, auf dem Olymp geht es ein wenig anzüglich zu, aber haben wir von den griechischen Göttern etwas anderes erwartet? Weiterlesen

Ein Mann, viele Worte!

Einmanntheater: Ich weiß nicht mehr Bescheid – Theaterstück der Fälle.

PasqualePasquale Bombacigno hat „Die Fälle“ des russischen Schriftstellers Daniil Charms auf die Bühne gebracht. Kurze Beschreibungen von Menschen  in lebensweltlich entfremdeten Situationen und Zuständen. Vom Autor präzise bis in die Haarwurzel beschrieben, von Bombacigno unmittelbar und geradezu plastisch inszeniert.

„Mich interessiert nur Quatsch, nur das, was gar keinen praktischen
Sinn macht. Mich interessiert das Leben nur in seiner unsinnigen Erscheinung.“

(Tagebucheintrag, Daniil Charms)

Weiterlesen